Die Google Search Console – Das eigene Ranking überwachen

Am heutigen Stand, wo ich gerade also erst mit meinem Blog neu starte, kennt Google meine Webseite noch nicht so wirklich. Meine durchschnittliche Position liegt bei Position 67. Also noch meilenweit weg von Seite 1.

Woher weiß ich eigentlich auf welcher Position meine Seite rankt? Die Eingabe in die Google Suchmaske verfälscht ja irgendwann das Ergebnis, da die Suchergebnisse dem persönlichen Surf-Verhalten angepasst werden. Dir wird was anderes angezeigt als mir. Aber um zu sehen, wie deine Seite bei der aller ersten Suchanfrage rankt, schaust du in die Google Search Console. Die Google Search Console ist DAS SEO-Tool schlechthin. Wenn ihr das nicht kennt oder noch nicht habt, seht euch unbedingt mein kurzes Tutorial dazu an – ihr braucht dieses Tool. Es ist kostenlos und Google kommuniziert mit euch über eure Seite!

Ich kann mir eine effektive Suchmaschinenoptimierung ohne dieses Tool gar nicht vorstellen. Es zeigt dir, welche Seiten überhaupt von Google anerkannt werden (auch  indexiert genannt) und welche abgelehnt wurden. Es zeigt dir sogar den Grund der Ablehnung an. Du hast dort die Möglichkeit, deine Seitenstruktur (in Form einer XML-Sitemap) zu erklären und machst es dem Programm daher super einfach, deine Seite zu verstehen. Außerdem, und jetzt kommt das Schmankerl überhaupt – siehst du, über welche KEYWORDS die Nutzer auf deine Seite gekommen sind.  Und nicht nur das, du siehst hier auch, wie oft die jeweilige Suchanfrage gestellt wurde, auf welcher Position deine Seite damit gefunden wird und wie oft sie dann geklickt wurde. Ein regelrechtes Optimierer-Schlaraffenland!

Ebenfalls nützlich ist die Anzeige der Seiten, die dich verlinken, inkl. Text der Verlinkung. Aber auch deine eigenen internen Verlinkungen kannst du in der Console ablesen. Viele kostenpflichtigen SEO-Tools liefern Funktionen, mit denen man die interne Verlinkung optimieren kann. Bei kleinen Seiten ist das aber überhaupt nicht nötig – der Überblick, den die Search Console bietet, reicht komplett aus, um die Optimierung der internen Verlinkung per Hand vorzunehmen. Ich habe es allein mit diesem Tool geschafft, einen Blog bis auf die obersten Plätze zu optimieren, und das auch noch ohne Plug-Ins und Zugriff auf die Meta-Tags. Man muss halt nur wissen, wie 😉

Ihr seht: Ohne Google Search Console geht gar nix. Oder anders rum ausgedrückt: Selbst nur mit diesem Werkzeug ist schon effektives SEO möglich. Wer es bis jetzt noch nicht getan hat, siehe sich unbedingt mein Tutorial an, in dem ich erkläre, wie man sich mit der Search Console verbindet.

Zum Tutorial: Webseite bei Google anmelden mit der Google Search Console

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close